· 

George im Offroad-Paradies

Am Samstagmorgen haben wir uns auf den Weg in das kleine Örtchen Stadtoldendorf gemacht. Dort befindet sich ein stillgelegtes Kasernengelände und ein Panzerübungsplatz. Dieser ist vor 13 Jahren zum Offroad Paradies umgestaltet worden. Ein bisschen von dem, was George so alles kann, hat uns Peter zwar schon gezeigt, dennoch wollten wir, bevor es auf große Reise geht, die Basics des Offroadfahrens lernen um George noch besser kennenzulernen. Dafür haben wir uns einen Guide gemietet, der mit uns zwei Stunden durchs Gelände gefahren ist und uns alles was wir wissen müssen erklärt hat.
Das Besondere am Freizeitpark Mammut: Die Kurse werden im eigenen Auto angeboten.
Los ging es mit einem kleinen Theorieteil, der wirklich auf den Punkt gebracht war. Mit Hilfe von Stift und Papier erklärte uns unser Guide innerhalb von 20 min sehr verständlich die Begriffe Allrad-Antrieb, Differenzial, Böschungs- und Rampenwinkel. Anschließend haben wir uns gemeinsam George angeschaut und dann ging es schon ab ins Gelände.
Wir haben alle Situationen ausprobiert: Abfahrten, Steigungen, Schräglage, Wasserfahrten und wir waren wirklich sprachlos. Was ein Defender ohne Assistenssysteme kann, ist unbeschreiblich.
Das Training hat uns wirklich noch sicherer im Umgang mit George gemacht. Wir wissen nun wozu er fähig ist und dass wir für die Reise den richtigen Wagen ausgesucht haben.
Einen Besuch im Freizeitpark Mammut können wir euch nur wärmstens empfehlen. Der Kurs war verglichen mit anderen Anbietern sehr günstig. Nach der Einweisung durften wir den restlichen Tag alleine im Gelände verbringen. Insgesamt haben wir mit 2h Einweisung und dem Eintritt für das Gelände 140€ bezahlt. Dafür haben wir einen wirklich abenteuerreichen Tag bekommen, der viel Spaß gemacht hat.